3.2 Entwicklung eines Planes zur Wiedereingliederung: Tipps für Führungskräfte

TIPP 1

Identifizieren Sie Maßnahmen zur Anpassung des Arbeitsplatzes sowie des Arbeitsumfeldes, die realistisch, erreichbar und messbar sind:

  • Notwendigkeit der Maßnahmen?
  • Notwendigkeit von Hilfsmitteln?
  • Planung der notwendigen Maßnahmen

TIPP 2

Definieren Sie aktuelle Stellenbeschreibungen und entwickeln Sie einen spezifischen Zeitplan zur Anpassung an die neuen Gegebenheiten

  • Stellenbeschreibung besprechen und ggf. anpassen und aktualisieren
  • Zeitplan erstellen
  • • Evtl. Reduktion der Arbeitsbelastung

TIPP 3

Entwickeln Sie Strategien zum Team-Building, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken

  • Isolation des chronisch Kranken verhindern
  • Telefonkonferenzen u.a. Kommunikationsmittel einsetzen
  • Einbindung aller in gesellschaftliche Veranstaltungen
  • Seminar für Team-Building besuchen
  • Coaching

TIPP 4

Identifizieren Sie, ob eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsgestaltung möglich ist

  • Stufenweise Wiedereingliederung
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Homeoffice
  • Herausnahme aus dem Schichtdienst u.ä.
  • Umstrukturierung des Aufgabenspektrums
  • Wechsel des Arbeitsplatzes innerhalb des Unternehmens (Umsetzung: z.B. von der Maschine zum Büro)

TIPP 5

Besprechen Sie mit dem Arbeitnehmer, welche Maßnahmen ihm helfen würden bzw. welche er bevorzugt

  • Bedürfnisse erfragen
  • Umgestaltung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsaufgaben im Dialog
  • Innerbetriebliche Qualifizierung

TIPP 6

Arbeitsärzte einbeziehen, um Arbeitgebern zu helfen die Wechselwirkung zwischen Arbeit und Gesundheit zu bewerten

  • Gesundheitsprogramme für Arbeitnehmer formulieren und verwalten
  • Anlagen/Arbeitsplätze inspizieren
  • • Empfehlungen zur Hygiene und Beseitigung von Gesundheitsgefahren abgeben

TIPP 7

Förderung der offenen Kommunikation und des Wissens über Chronische Krankheiten auch zwischen gesunden Kollegen um Stigmatisierung und Diskriminierung zu bekämpfen

  • spezifische Schulungsmaßnahmen für das gesamte Arbeitsteam
  • Online-Kurse
  • Interne Besprechungen
  • Verteilung von Informationsblättern
  • Interventionen externer Experten

Share This