Untersuchungen zeigen, dass körperliche Aktivität nahezu jedem zugute kommt: Menschen jeden Alters und mit oder ohne chronische Erkrankungen oder Behinderungen. Körperliche Aktivität fördert nicht nur die Gesundheit und verringert das Risiko chronischer Krankheiten, sondern verbessert auch den Schlaf, die Lebensqualität und die kognitiven Funktionen, z. B. Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Die wöchentlichen Ziele für die empfohlene aerobe und muskelstärkende körperliche Aktivität der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter sind in Abbildung 5 dargestellt. Dennoch ist jede Bewegung, die die sitzende Zeit verkürzt oder unterbricht, wertvoll. Vorteilhafte gesundheitliche Auswirkungen können beispielsweise durch Unterbrechung des Sitzens mit kurzen Standzeiten, Bewegung oder leichte körperliche Aktivität erzielt werden.

Arbeitsumfeld- und Arbeitsplatzrichtlinien können zu körperlicher Aktivität anregen und den Mitarbeitern helfen, ihre wöchentlichen Ziele zu erreichen und sich erholen vom arbeitsbedingten Stress. Kurze körperliche Aktivitäten können in die täglichen Arbeitsabläufe der Mitarbeiter integriert werden. Dieser Abschnitt enthält Beispiele dazu.

Abbildung 5. Empfehlungen zur körperlichen Aktivität für die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter.

Share This